Category Archives: Outdoor

Auf die Terrasse, fertig & los – so machst du deine Terrasse Sommer reif

Die ersten Sonnenstrahlen laden geradewegs dazu ein, auf der Terrasse zu sitzen. Immerhin gibt es keinen schöneren Platz im Sommer, als die Terrasse. Um die Terrasse aber erst genießen zu können, muss sie erst schön gestaltet werden. Mit ein paar Tricks wird die Terrasse binnen kurzer Zeit in eine Wohlfühloase verwandelt.

Gute Vorbereitung ist am wichtigsten

Wer seine Terrasse mit einem neuen Boden versehen will, sollte einige Punkte beachtet werden. Zunächst müssen die Länge und die Breite genau abgemessen werden. Auch die Höhe der Terrasse sollte beachtet werden. Anschließend wird der Untergrund vorbereitet. Für einen Terrassenbelag aus Fliesen, Stein oder aus Pflastersteinen muss der Untergrund fest und eben sein. Ein Belag aus Holz kann auf eine Unterkonstruktion aus Beton und Trägerbalken geschraubt werden.

Egal für welchen Bodenbelag man sich letztendlich entscheidet – wichtig ist nur, dass der Untergrund so bearbeitet wird, dass eine feste und ebene Fläche entsteht. Das Material wird hierfür für den Untergrund auf der Terrassenfläche verteilt und mehrfach verdichtet mittels eines Handstampfers oder einer Rüttelplatte.

Was wird für die Terrassengestaltung benötigt?

Nach der Vorbereitung der Grundfläche erfolgt die eigentliche Terrassengestaltung. Dazu sollte man sich überlegen, in welchem Stil diese eingerichtet werden soll und was dafür benötigt wird.
Die Gartenmöbel gibt es mittlerweile in unterschiedlichen Formen und Ausführungen. Man sollte sich jedoch vorher überlegen, ob diese wetterfest sein sollen und ob diese eine verstellbare Rückenlehne enthalten müssen. Daneben sollte man sich Gedanken über deren Material und die Farbe machen.

Die wetterfesten Möbelstücke können auch mal draußen gelassen werden und müssen nicht immer ins Innere gebracht werden, um nicht beschädigt zu werden. Zudem erfolgt die Reinigung schneller und einfacher, wenn diese aus Metall oder aus Kunststoff bestehen, da diese nicht so wetteranfällig sind und nach dem regen einfach abgewischt werden können.
Die Größe der Gartenmöbel ist ebenfalls sehr wichtig, da um diesen herum ausreichenden Platz bleiben muss. Für zusätzlich Platz sorgen zusammenklappbare oder rollbare Möbel, da sie bei Bedarf einfach weggeschafft werden können.

Die verschiedenen Einrichtungsstile

Wer moderne Einrichtungsstile bevorzugt, braucht dunklere Gartenmöbel. Durch die klare Linienführung werden stylische Akzente gesetzt. Zu diesen passen hervorragend glatte Bodenplatten oder edle Holzdielen. Als Dekorationselemente können Dekorationsfiguren aus Porzellan oder Chrom, Außenstilleuchten und Kerzenhalter aus Metall zum Einsatz kommen.
Für eine Terrasse im Landhausstil muss man sich von der Natur inspirieren lassen. Dieser Stil zeichnet sich durch eine rustikale und gemütliche Atmosphäre aus. So ist der Boden solcher Terrassen meist aus Kies, Granit oder Pflastern Klinkern. Dielen aus Holz passen ebenfalls hervorragend zu diesem Stil. Zudem kann auf der Terrasse leicht ein Kräutergarten Platz finden, welcher für den zusätzlichen Bauerngarten-Flair sorgt.

Der Asia-Stil ist mittlerweile ebenfalls sehr beliebt, da durch diesen Ruhe für Geist und Seele entsteht. Dazu sind schlichte und geradlinige Möbel notwendig, sowie helle Textilien. Durch ausgewählte Dekorationselemente wird das fernöstliche Flair zusätzlich betont. Der Bodenbelag auf solch einer Terrasse besteht meist aus Steinplatten, Kies oder Holz. Ansonsten passen zum asiatischen Stil niedrige Möbel aus Bambus oder Polyrattan. Die Terrasse kann durch Buddha-Figuren oder durch Korbtruhen zusätzlich in einen Entspannungsort verwandelt werden. Ansonsten dürfen die Farben Rot, Schwarz und Cremeweiß auf solch einer Terrasse keineswegs fehlen.

Sonnenschutz für die Terrasse

Wenn die Terrasse nicht überdacht ist, sollte man für den nötigen Sonnenschutz sorgen. Dazu eignet sich am besten ein Sonnenschirm an, da dieser leicht bei Bedarf neu platziert werden kann. Zudem sorgen Sonnensegel ebenfalls für den nötigen Schatten und können einfach angebracht werden.

Dekoration der Terrasse

Die Dekoration der Terrasse sorgt erst für den nötigen Flair, den man erreichen will und schafft eine Wohlfühlatmosphäre auf die Terrasse. Dazu kommen sowohl Wandlichter mit ansprechenden Kerzen zum Einsatz als auch Kissen auf Loungemöbeln. Auf Wandschmuck sollte man daneben ebenfalls nicht verzichten. Und wer einen Sichtschutz haben will, kann einfach mehrere Kübel mit Pflanzen nebeneinander aufstellen.

So zauberst du ein Gartenparadies für deine Kinder

Wie sieht der ideale Freiraum für Kinder aus? Dieser muss auf jeden Fall folgende Möglichkeiten beinhalten: spielen, klettern, pflanzen, bauen und plantschen. Dies bedeutet, dass eine Sandkiste und eine Schaukel noch lange kein Gartenparadies für Kinder ausmachen. Denn Kinder wollen nun mal herumtoben, klettern und sich verstecken, während Erwachsene von einer ruhigen Ecke träumen.

Gartenparadies für Kinder

Bei der Gestaltung des Gartens ist es am besten, die Kinder zu fragen, wie sie diesen am liebsten gestaltet hätten. Sie könnten ihre Ideen beispielsweise in Form von einer Zeichnung zum Ausdruck bringen. Anschließend könnte man sich deren Wünsche einfach in einer Liste zusammenschreiben. Hier sind ein paar Tipps, wie man ihre Wünsche auch realisieren könnte.

Verstecke und Traumhäuser

Verstecke und Traumhäuser lassen sich einfach durch ein Märchenschloss aus Karton, eine Räuberhöhle aus einem Gartentisch oder einem Baumhaus aus Holz realisieren. Selbst immergrüne Sträucher können dazu genutzt werden, geheime Ecken im Garten zu schaffen.

Sand, Wasser und Wiese

Ein strapazierfähiger Rasen ist in einem Garten mit spielenden Kindern besonders wichtig. Dafür eigenen sich am besten Saatgutmischungen für Sport- und Spielrasen. Zum Plantschen könnte ein aufblasbares Planschbecken hervorragend zum Einsatz kommen. Eine kleine Holzwanne sorgt zudem ebenfalls für Abkühlung. Oder einfach den Gartenschlauch dazu benutzen. Zudem kann eine Kunststoffplane auf den Rasen gelegt werden, welche anschließend mit dem Gartenschlauch gut bewässert wird. Kinder können auf dieser anschließend rutschen und herumflitzen.
Den Sandkasten kann man ebenfalls problemlos selbst erstellen. Nur sollte dieser abgedeckt werden, damit er nicht von Hunden und Katzen verunreinigt wird. Für den Schatten können ein Baum, ein Sonnenschirm oder ein Sonnensegel sorgen.

Ein eigenes Beet

Kinder helfen gerne im Garten mit. Daher ist es ratsam, diesen ein eigenes Beet zu gönnen. Für diesen wäre es am besten, Gartenwerkzeuge im Mini-Format anzuschaffen. Schnelle Erfolge werden vor allem bei der Ringelblume, der Sonnenblume oder dem Bienenfreund sichtbar. Auch Erdbeeren und Cocktail-Tomaten können problemlos in diesem Beet angepflanzt werden.

Das Alter bei der Gartengestaltung beachten

Bei der Gartengestaltung sollte das Alter der Kinder unbedingt beachtet werden. Denn während Teenager und Kinder im Schulalter unbedingt versteckte Gartenecken brauchen, reicht für Kleinkinder ein Stück Rasen zum Krabbeln vollkommen aus. Zudem kann man hier diese ständig im Blick behalten.

Sicherheit geht vor

Bei der Gartengestaltung darf auch die Sicherheit nicht außer Acht gelassen werden. So sollen Spitzen von Zäunen mit Korken oder Aufsteckern aus Kunststoff unbedingt gesichert werden. Daneben gehören gefährliche Pflanzen nicht in den Garten. Steckdosen im Außenbereich müssen ebenfalls mit einer Kindersicherung versehen werden. Elektrische Geräte, Chemikalien und Werkzeuge sollten immer weggesperrt werden. Bei der Gartenarbeit müssen Kinder immer feste Schuhe und Handschuhe tragen und kindersichere Gartengeräte benutzen.